Neue Stolpersteine in Göttingen

Erster Göttinger Stolperstein: Hedwig Steinberg

Erster Göttinger Stolperstein

7. Februar 2018

Jüdische NS-Opfer werden geehrt

Am Mittwoch, den 7. Februar 2018, wird ab 13:30 Uhr Gunter Demnig weitere 18 Stolpersteine für Göttinger Jüdinnen und Juden verlegen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. In der Weender Straße 70, im Papendiek 3, in der Groner Straße 52 und in der Lotzestraße 20a wird künftig dieser Mitbürgerinnen und Mitbürger mit einer Platte im Gehweg vor ihren Wohnungen oder Arbeitsstätten gedacht werden. Geehrt werden Mitglieder der Familien Hahn, Silbergleit und Meininger.

Zu diesem Ereignis werden Nachkommen der ermordeten oder vertriebenen jüdischen Bürger Göttingens erwartet, unter Ihnen Thomas Buergenthal, ehemaliger Richter am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Dies ist ein Zeichen wachsenden Vertrauens zwischen den Nachkommen der Opfer und dem Land der Täter und eine große Ehre für unsere Stadt.

Veranstalter der Stolperstein-Verlegung ist die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Göttingen e.V. gemeinsam mit der Stadt Göttingen und dem Geschichtsverein für Göttingen und Umgebung e. V. Inhaltlich und musikalisch mitgestaltet wird die Verlegung u.a. durch Schülerinnen und Schüler des Max-Planck- und des Felix-Klein-Gymnasiums.


Impressum